> Chemistry4Future > Fonds der Chemischen Industrie fördert digitales Lernangebot „Chemistry4Future“

Fonds der Chemischen Industrie fördert digitales Lernangebot „Chemistry4Future“

Published by Eva Hernschier, SupraTix GmbH / 知识之路 (5 months ago updated)


Der Fonds der Chemischen Industrie FDI im Verband der Chemischen Industrie e.V. fördert das Projekt „Chemistry4Future“ des DLR_School_Lab TU Dresden und der SupraTix GmbH Dresden mit 20.000€. Mit der Förderung soll 2022 ein Remote Labor- ein über das Internet steuerbarer Experimentierstand mit Roboter - im DLR_School_Lab eingerichtet und in Betrieb genommen werden. Das Remote Lab ergänzt die von SupraTix entwickelte E-Learning Plattform und soll sowohl für den Chemieunterricht in der Schule als auch für das Selbstlernen zu Hause genutzt werden können. Dazu werden im Rahmen des Projektes zusätzlich Blended Learning Angebote entwickelt und getestet. „Chemistry4Future“ soll als digitales Lernangebot eine Ergänzung zum klassischen Chemieunterricht darstellen mit dem Ziel, die naturwissenschaftlich-technischen und digitalen Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern zu stärken und das Interesse an MINT und MINT-Berufen zu fördern.

Mit „Chemistry4Future“ erleben Schülerinnen und Schüler Chemie online auf spielerische Art und Weise: Spannende „Lernstories“ mit Alltagsbezug wie z.B. Klimawandel sollen die Jugendlichen motivieren, sich mit der jeweiligen Problematik auseinanderzusetzen, erlerntes Wissen anzuwenden und eine passende Versuchsreihe zu planen und programmieren, die dann vom Roboter ausgeführt wird. Die Reaktionen erfolgen in Tropfenform auf Papier, der Flüssigkeitstropfen dient hierbei als Versuchsraum. Über eine Kamera können die Schülerinnen und Schüler die Experimente virtuell beobachten. Verschiedene Sensoren erlauben es, die Experimente auch quantitativ zu verfolgen. Messdaten, Bild- und Videoaufnahmen werden gemeinsam diskutiert und ausgewertet und bestimmen die nächsten Arbeitsschritte, kollaboratives Arbeiten wird gefördert. Der Schwierigkeitsgrad der Aufgabe kann an die jeweilige Zielgruppe angepasst werden.

Der FCI schreibt in seinem Gutachten: „In der heutigen Zeit ist der Ruf nach digitalen Angeboten sehr laut. Digitalisierung ist ohne Zweifel auch im Bildungsbereich und speziell in der naturwissenschaftlichen Bildung bedeutsam und zukunftsorientiert. Trotzdem dürfen wir gerade jetzt den Charakter der Naturwissenschaften, der mit Primärerfahrungen und Realexperimenten eng verknüpft ist, nicht außer Acht lassen. Dieser Antrag verknüpft nun beides auf intelligente Weise: Chemistry4future“ und auch „Methods4future“ – um es so zu sagen.“

Das Remote Lab soll im Herbst 2022 eingerichtet werden, die Inhalte adressieren zunächst Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9 und 10. Später sollen alle Angebote für andere Gruppen (andere Klassenstufen, Lehrkräfte, interessierte Öffentlichkeit) erweitert werden.

Die SupraTix GmbH ist 2016 aus dem Exist- geförderten Gründungsprojekt ChemTics an der TU Dresden entstanden. Die Vision: Das Etablieren einer nachhaltigen Welt durch Chancengleichheit, Vielfalt, Toleranz, Förderung, Kooperation und das Bilden einer weltweiten Community des Wissens und Lernens – dem Momentum von Innovation, Wissenschaft und Wohlstand. SupraTix entwickelt mit der langjährigen Expertise im Bereich Smart Anwendungen (globale Cloud Infrastruktur, IoT Hardware, Simulation und Didaktik) für unterschiedlichste Kundenanforderungen Lösungen. Mit der SupraTix Plattform wird der weltweit erste unabhängige Marktplatz (vgl. AppStore) für B2B und B2C betrieben und wird aktuell von über 700 Organisationen davon Unternehmen, Schulen Universitäten und Kitas täglich und weltweit (30 Länder) genutzt. Des Weiteren berät SupraTix u.a. die Europäische Kommission, Ministerien im DACH-Bereich und Unternehmen wie digitale Prozesse zielführend und positiv eingesetzt und gestaltet werden können. 

„Raus aus der Schule – rein ins Labor“, unter diesem Motto können seit 2013 Schüler:innen im DLR_School_Lab TU Dresden (DSL) spannende Experimente aus Naturwissenschaften und Technik durchführen, die die Forschungstätigkeiten der TU Dresden und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt spiegeln. Zu den Angeboten des DSL gehören ganztägige Workshops für Schüler:innen ab Klassenstufe 5 (Themen Energie und Mobilität), Feriencamps, Auftritte bei öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen wie Messen oder „Langen Nächten“ sowie auch Unterstützung von Schüler:innen(teams) bei Wettbewerben, Praktika oder wissenschaftlichen Projekten/Arbeiten. Seit seiner Eröffnung haben über 20.000 Besucher:innen die Angebote des DSL genutzt.

 

Kontakt für allgemeine Fragen zum Projekt:

Dr. Janina Hahn
Leiterin DLR_School_Lab TU Dresden
Janina.hahn@tu-dresden.de
Tel.: 0351/4887207

Kontakt für technische Fragen zum Remote-Labor und zur E-Learning-Plattform:

Dipl.-Ing. Tobias Göcke
Geschäftsführer SupraTix GmbH Dresden
Tobias.goecke@supratix.com
Tel.: 0351/33948400

Die SupraTix GmbH stellt digitale Ökosysteme bereit, die es ermöglichen Produktionsabläufe zu digitalisieren und an die Anforderungen der heutigen Arbeitswelt anzupassen. Unternehmen können dadurch neue Geschäftsfelder erschließen und Unternehmensstrukturen kosteneffizienter …


Weitere Artikel lesen



Haben Sie Fragen?

SupraTix GmbH

Head of Smart Learning Environment

Bautzner Str. 45-47, 01099 Dresden, Deutschland

+49 351 339484 00

Fax : +49 351 339483 99

sales@supratix.com

Jeannette Goecke